Theaterpädagogik

Kinder sind von Natur aus neugierig und haben Spaß ihre Welt zu entdecken. Mit den Methoden von EduSation werden die Kinder direkt angesprochen: sie beteiligen sich eigenständig an den verschiedenen Aktionen, Angeboten und Projekten.

Die Theaterpädagogik bietet einen Raum zum Austesten von Stimme und Sprache. In der Improvisation von Alltagssituationen oder dem „Beleben“ von Gegenständen werden Sprechhemmungen abgebaut. Worte werden mit allen Sinnen erlebt und bewegt, gesungen und getanzt, gespielt und gereimt. Im Bereich der Theater- pädagogik wird regelmäßig mit Mimik und Gestik experimentiert und vor allem kommuniziert. Das pädagogische Theaterspiel schafft Anregungen zur Interaktion und bietet kleine sowie größere Erfolgserlebnisse. Die Angebote sind situations- orientiert und richten sich nach den Bedürfnissen der Kinder.

Kunstpädagogik

Kunst und Sprache sind wichtige Ausdrucksmöglichkeiten des Menschen. Kunst arbeitet mit Sprache und Kunst wird sprachlich kommuniziert. Künstlerische und gestalterische Mittel ermöglichen es über die eigene Fantasie zu sprechen. Das Sprachverständnis und die Sprechfreude wächst. Das bildnerische Gestalten als Lernkanal spielt daher eine wichtige Rolle. Einige Kinder arbeiten besonders bei gestalterischen Aufgaben hochkonzentriert und motiviert. Im Malen und Gestalten entwickeln sie Fantasie und Ausdrucksstärke. Wenn Kinder über ihre Kunst sprechen, sprudeln die Worte nur so heraus. Es sind ihre ureigenen Themen, die hier kommuniziert werden wollen.

Die Kunst fördert nicht nur Kreativität, Kommunikationsfähigkeit, bildhaftes Denken und Selbstvertrauen – mit den entstandenen Werken gestalten die Kinder auch die eigenen Lernräume. Mit Freude präsentieren sie sich und ihren Eltern die entstandenen Werke. Die Kinder erfahren dadurch Wertschätzung und Anerkennung.

Musikpädagogik

Musik begeistert, motiviert und inspiriert Kinder. Im Zusammenspiel mit Bewegung fördert Musik zahlreiche Fähigkeiten. Durch das Singen und Musizieren trainieren die Kinder ihr phonologisches Bewusstsein. Das gemeinsame Singen fördert die Festigung des Wortschatzes durch wiederholendes Üben. In einem Projekt haben die Kinder Rasseln gebaut. Jeder erschafft sein eigenes Instrument. Die Kinder sind von Beginn an motiviert, konzentriert und kreativ. Sie lernen Verantwortung für ihr selbst erstelltes Instrument zu übernehmen, indem sie darauf aufpassen und immer wieder daran weiterarbeiten. Im Prozess des gemeinsamen Ausprobierens der Instrumente zählen die Kinder rhythmisch oder singen Sätze im Takt, wodurch Aussprache und Silbentrennung trainiert werden. Um einen gemeinsamen Rhythmus zu erzeugen, stimmen sie sich gegenseitig ab. Das Gehör wird geschult und das Gemeinschaftsgefühl gestärkt.

Frühkindliche Bildung multimedial unterstützen

Kinder erforschen ihre Umwelt, ihre Sprache und ihre Stimme durch verantwortungsvolle Mediennutzung. Mit einer MusikApp lässt sich nicht nur Musik mit verschiedenen Instrumenten, Tönen und Beats produzieren, auch Geräusche lassen sich einfangen. Die Kinder erkunden und benennen mit dem Tablet ihre Umwelt. Wie klingen Blätter, die im Wind wehen? Welches Geräusch macht ein Reißverschluss beim Öffnen? Auch Stimme und Sprache rücken dabei in den Fokus. Sie nehmen Sätze auf und erhalten direktes Feedback durch das Abspielen ihrer Aufnahme mit der App. Sie setzen sich mit ihrer Sprache auseinander und arbeiten mit dieser – spielerisch und im kreativen Prozess. Die Aufnahmen erhöhen den Ehrgeiz gut zu artikulieren und die grammatikalisch richtige Form zu benutzen. Sie arbeiten fokussiert und konzentriert, schulen ihr Gehör sowie ihre Aufmerksamkeit und entwickeln vor allem Sprechfreude. Willkommener Nebeneffekt: Die Kinder erfahren, dass sie digitale Medien nicht nur passiv konsumieren, sondern für ihre eigene Kreativität aktiv nutzen können.